Eisstockschießen

Eisstock schießt man in Bayern seit dem 16. Jahrhundert.

   Bewegen Sie den Mauszeiger über die Bilder!
Ausrüstung                                                    

Die Teile des Eisstocks sind

  • der Stiel (bair. Krickerl) aus Holz, Stahl, Titan oder Kunststoff,
  • der Körper aus Metall oder Holz mit Eisenring,
  • die Laufsohle (bair. Platt'n) aus Gummi.

Der Eisstock wiegt bis 5,3 Kilogramm.

Die Daube ist aus Gummi und hat eine Höhe von 4,5 cm und einen Durchmesser von 12 cm.

Regeln
  • Zwei Mannschaften spielen gegeneinander.
  • Die Bahn ist bis 29 m lang und 3 m breit. An beiden Enden der Bahn ist ein 6 x 3 m großes Feld, in der Mitte des Feldes ist das "Daubenkreuz" markiert.
  • Ein Spiel hat 6 Runden, genannt "Kehren".
  • Der erste Spieler schießt seinen Eisstock so nahe wie möglich an die Daube. Jeder nachfolgende Spieler kann mit seinem Stock sowohl den Stock eines anderen Spielers als auch die Daube verschieben.
  • Der erste Stock, der der Daube näher ist als der beste Stock des Gegners, zählt 3 Punkte, jeder weitere Stock 2 Punkte.
  • Für ein gewonnenes Spiel gibt es zwei Punkte, für ein Unentschieden einen Punkt.
Interne Links

>  Wintersport

>  Rodeln
>  Skifahren
>  Skilanglaufen
>  Snowboardfahren
>  Berge und Bergbahnen
>  Abfahrten und Pisten
>  Schnee

Externe Links

>  Deutscher Eisstock-Verband

 
Deutsch für ausländische Führungskräfte DaF  ist nicht verantwortlich für die Inhalte fremder Seiten, die Sie über einen Link erreichen.
© 1998-2007 DaF Deutsch für ausländische Führungskräfte