Die Fußball-Weltmeisterschaft 1954
Die deutschen Spieler mit ihrem Trainer

Am 4. Juli 1954 wurde Deutschland in Bern zum erste Mal Fußball-Weltmeister. Das Team gewann das Endspiel gegen Ungarn 3:2.Im Gruppenspiel hatte Ungarn noch 8:3 gewonnen. Durch Siege gegen Jugoslawien und Österreich kam Deutschland ins Endspiel, galt jedoch nur als Außenseiter, klarer Favorit war das ungarische Team. 30.000 deutsche Fußballfans waren zur Unterstützung in die Schweiz gereist.
Schon nach acht Minuten lag das Team von Trainer Sepp Herberger 0:2 zurück.

Doch nach einem Pass von Helmut Rahn schoss Max Morlock in der zehnten Minute das Anschlusstor. Nach 16 Minuten erzielte Rahn das Ausgleichstor. Dann die 84. Minute - unvergessen sind die Worte von Reporter Herbert Zimmermann im Radio: "Schäfer flankt nach innen - Kopfball - abgewehrt - aus dem Hintergrund müßte Rahn schießen - Toooooor!!! Tooooor!! Toooor! Tor für Deutschland." Rahn schießt das Siegtor: 3:2 für Deutschland

Die Weltmeister: Tormann: Toni Turek - Verteidiger: Jupp Posipal, Werner Kohlmeyer, Horst Eckel, Werner Liebrich, Karl Mai - Angreifer: Helmut Rahn, Max Morlock, Ottmar Walter, Fritz Walter, Hans Schäfer.

Die Begeisterung in Deutschland über den Gewinn der Weltmeisterschaft  war unbeschreiblich: "Wir sind wieder wer!" - Dieser kurze Satz drückt die ganze Freude und den ganzen Stolz aus, zum ersten Mal nach dem Ende der nationalsozialistischen Diktatur an einem großen Turnier mit anderen Nationen teilgenommen und es als Beste beendet zu haben.
Die Fußballer vertraten ein neues Deutschland, anders als das der Olympischen Spiele 1936 in Berlin.  Man wollte der Welt zeigen, dass Deutschland in den Kreis der freiheitlichen und friedliebenden Nationen zurückgekehrt war.


Links

>   Deutsches Historisches Museum - Lebendiges Museum Online: Fußballweltmeisterschaft 1954
>   Herbert Zimmermanns Reportage vom Endspiel der Fußballweltmeisterschaft
>   Das Wunder von Bern - Spielfilm von Sönke Wortmann
>   Interview mit Sönke Wortmann

 
Deutsch für ausländische Führungskräfte DaF  ist nicht verantwortlich für die Inhalte fremder Seiten, die Sie über einen Link erreichen.
Text-© 1998-2007   >> DaF Deutsch für ausländische Führungskräfte